Strom Vergleich 2014


Die aktuelle Strompreisentwicklung

Der Preis für den Strom setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, die auch die Entwicklung des Strompreises bestimmen. Neben den Kosten für die Stromerzeugung in Atomreaktoren, Kohlekraftwerken oder durch erneuerbare Energiequellen und die Weiterleitung des Stroms sind vor allem die Instandhaltungskosten für das Stromnetz und die Gewinnungsanlagen wesentliche Faktoren, die durch den Strompreis gedeckt werden müssen. Zudem sorgt das sogenannte Nutzungsentgelt für eine Erhöhung des Strompreises. Verbraucher, die ihren Strom über einen privaten Stromanbieter beziehen, Zahlen mit ihrem Strompreis für die Nutzung des bereits vorhandenen Stromnetzes. Dieses Stromnetz stellt der lokale Stromanbieter zur Verfügung und sorgt auch für dessen Instandhaltung und Optimierung.

In den letzten Jahren ist es auch wegen der Gesetzgebung immer wieder zu Preissteigerungen gekommen. So wurden in der Vergangenheit viele Verordnungen erlassen, die ein höheres Nutzungsentgelt und somit auch einen Anstieg der Strompreise bedeuteten. Das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) bestimmt, dass Stromanbieter eingespeisten Strom aus erneuerbaren Energien von Privatverbrauchern zu einem festen Preis aufkaufen, unabhängig vom tatsächlichen Bedarf. Dieser Strom wird dann oft an der Börse zum Verkauf angeboten. Die Mittel, um den Strom aus dem Netz zu kaufen, finanzieren die Kunden durch den Strompreis.

Die Zunahme von Solaranlagen und der damit verbundenen Stromerzeugung beim Eigenheim sorgt ebenfalls für eine Erhöhung der Strompreise. Der Ausbau von Solaranlagen wird vom Staat finanziell gefördert, um einen Anreiz für die Umrüstung zu schaffen. Dieser privat erzeugte Strom wird in das Stromnetz gegen Bezahlung der Strombetreiber eingespeist. Die Kosten für diese Bezahlung an private Solaranlagenbesitzer werden auf den Strompreis aufgeschlagen. Da die Subventionierung nur wenig gesenkt wurde, halten der Anreiz für den Wechsel auf Solarstrom und die damit verbundenen Mehrkosten für Versorger an. Der Anstieg an Strom aus Solaranlagen und Windkraft sorgt zudem dafür, dass die Anlagen der Versorger verstärkt aufgerüstet werden müssen. Diese Aufrüstung ist mit Mehrkosten für die Stromanbieter verbunden und müssen durch steigende Strompreise finanziert werden.

Selbst wenn die Liberalisierung des Stromnetzes augenscheinlich zu sinkenden Strompreisen geführt hat, so sind in den letzten Jahren die Preise für Strom doch stark gestiegen. Für 2010 haben bereits viele Versorger eine erhebliche Erhöhung der Strompreise angekündigt. Aufgrund des großen Angebots und der Wirtschaftskrise sind die Preise für Strom an der Börse erheblich gesunken. Eine Anpassung an diese gesunkenen Beschaffungspreise wird jedoch erst mit Verzögerung an die Stromkunden weitergegeben. Eine Senkung der Strompreise, zumindest für einen begrenzten Zeitraum, ist jedoch eine realistische Option. Auf lange Sicht jedoch wird der Strompreis eher ansteigen.

Mehr zum Thema Strom:

Stromspartipps, Stromkosten senken & Kosten sparen
Ist der günstigste Stromanbieter auch der Beste?
Welche Stromkosten sind für Haus & Wohnung normal?
Welcher Stromverbrauch wird pro Person gerechnet?
Kann man als Mieter den Stromanbieter wechseln?
Ist der Stromanbieter Wechsel mit Risiken verbunden?
Ab wann lohnt sich ein Strompreisvergleich?